Pearl Touchlet X8 Tablet im Test


Heute durfte ich mit Freude das Pearl Touchlet X8 in Empfang nehmen. Pearl verkauft das X8 für 169,90 Euro. Bei dem Preis musste ich natürlich testen, ob das Gerät etwas taugt... Die Erwartungen waren hoch...

Das Tablet Pearl X8 mit Zubehör
Der erste Eindruck

Geliefert wurde das Touchlet X8 in einem kleinen Karton. Nach dem öffnen bemerkte ich sofort das sogar Schaumstoff im Deckel ist um das Tablet zu schützen. Das Tablet ist nochmals in einer Tüte und hat vorne und hinten jeweils eine Schutzfolie. Insgesamt macht das Touchlet X8 einen sehr hochwertigen Eindruck. Die Rückseite besteht aus Aluminium und ist in grau/weiß gehalten. Insgesamt ist das Tablet sauber verarbeitet. Keine Kanten oder klappernde Anschlüsse die am Gerät stören. Auffällig sind nur die  vier Torxschrauben, welche die Rückseite sicher verschließen. Hier könnte sich auf Dauer Staub drin sammeln, da diese leicht vertieft im Gehäuse sitzen. Im unteren Bereich sind links und rechts jeweils ein Lautsprecher. Die Vorderseite mit dem 8-Zoll großen Display ist rund herum in schwarz gehalten. Oberhalb vom Display ist nochmals eine kleine Kamera mit 0.3 MP verbaut. Das Gerät liegt trotz seiner 442Gramm gut in der Hand.

Lieferumfang

Neben dem Tablet war ein USB-Kabel dabei mit welchem das Tablet an den PC angeschlossen werden kann. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist ein Steckdosen-Adapter. So kann das Touchlet X8 auch völlig unabhängig vom PC an der Steckdose geladen werden. Außerdem im Lieferumfang enthalten ist ein USB-Verlängerungskabel mit Mini-USB Ende. Mit dabei ist auch eine sehr kurze Bedienungsanleitung, die kurz die Inbetriebnahme und die ersten Schritte erklärt. Nach einer ausführlichen Anleitung sucht man vergebens.

Die erste Inbetriebnahme

Nach dem Einschalten war das Gerät sehr schnell startklar. Es erfolgten auf dem Display ein paar kurze Erklärungen zur Bedienung. Der Akku war zu 50% gefüllt. Ich war mit der Bedienung sehr schnell vertraut. Alles war im Grunde selbsterklärend, so dass ich die Anleitung gar nicht vermisst habe. Vor allem, wenn man kein Android-Neuling mehr ist sollte die Bedienung leicht von der Hand gehen.

Die Software und die Anschlüsse

Auf dem Gerät ist vom Haus aus Android 4.1.1 installiert. Einige Google Apps sind auf dem Touchlet vorinstalliert. Es ist auch ein uneingeschrängterbGoogle Play Store auf dem Gerät zu finden.
An der Unterseite des Gerätes befinden sich ein Mini-HDMI Anschluss, ein Micro-USB und ein Micro-SD-Karten Slot. An der Oberseite befindet sich der Klinkenstecker für Kopfhörer.

Die Unterseite des Gerätes

Das Display

Die Auflösung des Displays beträgt 1024x768 Pixel. Insgesamt wirkt das Display hochwertig und ist ausreichend hell. Bei genauem Hinsehen sind jedoch schon einzelne Pixel zu erkennen und die Buchstaben wirken nicht mehr ganz so klar und scharf. Jedoch fällt dieses nur bei genauem Hinsehen auf. Ansonsten knackt das Display nicht und es treten keine Verfärbungen auf.


Der Gerätespeicher

Das Tablet hat leider keinen Internen Speicher. Überraschend für mich war das trotzdem ca. 900MB freier Speicherplatz vorhanden waren. So konnten auch ohne Micro-SD Karte einige Apps installiert werden. Die 16GB Micro SD-Karte hat das Touchlet X8 ohne Probleme akzeptiert. Es sollen sogar Micro SD Karten bis 64GB unterstützt werden. Dieses konnte ich allerdings nicht ausprobieren.

Die Performance

Nach dem ersten Ausprobieren des Gerätes sollte es nun seine erste Belastungsprobe bestehen. Ich lud deshalb die APP Antutu Benchmark herunter und startete den Test. Das Ergebnis kann sich für ein Dual Core Tablet (2x1500Mhz) durchaus sehen lassen.
Bei dem Test hat das Touchlet X8 gute 11611 Punkte erzielt.
Für viele entscheidend ist die Geschwindigkeit beim Surfen im Internet. Nachdem das WLan völlig unproblematisch eingerichtet wurde, öffnete ich den vorinstallierten Browser. Hier kam eine kleine Verzögerung bis sich automatisch die Tastatur zum Tippen öffnete. Wer nie ein anderes , schnelleres Tablet in der Hand hatte , wird das vermutlich nicht als störend empfinden. Das Tippen geht dann gut und schnell. Die Buchstaben kommen auch nur mit minimaler Verzögerung. Was ich als störend empfunden habe war allerdings, wenn die Rücktaste zum Löschen einzelner Buchstaben gedrückt wurde, reagierte das Touchlet deutlich zu spät, sodass es nicht selten vorkam das mehrere vorherige Buchstaben mit verschwanden.
Das mit der Verzögerung kam allerdings auch nicht immer vor. Aber als es vorkam, hat es gestört! 
Das Surfen mit WLan ging ausreichend schnell, Im WLan Netz bei mir zu Hause war die Internetseite zügig geladen.

Testergebnis von Antutu Benchmark 

Nachdem das Surfen im Internet getestet war ging es ans Testen von Spielen auf dem TouchletX8. Ich lud testweise die APPs Subway Surf und Fruit Ninja herunter. Beide Spiele liefen auf dem Gerät flüssig und ohne störende Ruckler.

Der Akku soll laut Pearl 4400 mAh haben. Nach ca. 1 Stunde an der Steckdose hat der Akku 99% angezeigt. Irgendwie kann ich nicht glauben das der Akku die vom Hersteller angegebene Leistung hat. Nach dreieinhalb Stunden intensiver Nutzung hat das Gerät schon schlapp gemacht. Schade...



Fazit

Für den Preis kann man eigentlich gar nichts falsch machen. Für  unter 200Euro bekommt man hier ein 8Zoll Tablet mit gutem Display, hochwertiger Verarbeitung und vielen Anschlussmöglichkeiten. Das tröstet auch ein wenig über den fehlenden internen Speicher und den fehlenden GPS-Sensor hinweg. Zumal das Pearl Touchlet X8 problemlos mit Micro-SD Karte erweitert werden kann. Leider müssen bei der Performance leichte Abstriche gemacht werden. Aber zum Surfen und Spielen auf dem Sofa reicht das Gerät allemal, da namenhafte Konkurrenzprodukte oft das Doppelte kosten. Der Akku ist allerdings mehr als enttäuschend. Für 30 Euro mehr gibt es schon ein sehr gutes 7 Zoll Tablet von Google mit 16GB Speicherplatz. Wer auf das 8 Zoll Display verzichten kann, ist damit wohl besser bedient. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, was einem Wichtig ist. Anschlussmöglichkeiten, Displaygröße, Speicherplatz, Performance...

Kommentare:

  1. Ich bin enttäuscht -
    Akku, zweite komplett Ladung, nach 2 Std. 24 Min.
    kommt die Meldung "Akku ist fast leer" !!

    Die Lautstärke ist zu gering, Sprache nur unter
    Konzentration zu vertsehen.
    Musik vom SD geht.

    Ich bin enttäuscht !!!

    gruss elke

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin leider sehr enttäuscht die Wlan Verbindung bricht ständig zusammen, teilweise werden Apps als nicht instaliert angezeigt. Ich habe das Gerät schon einmal ausgetauscht . Das Betriebsystem wurde auch schon erneuert nützte auch nichts, ich würde es nicht wieder Kaufen lieber etwas mehr investieren und etwas besseres Kaufen..

    AntwortenLöschen